Diese Seite drucken

Deutschlands höchster Naturwasserfall

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Mitten im Todtnauer Ferienland, zwischen den Ferienorten Todtnauberg und Aftersteg stürzt Deutschlands höchster Naturwasserfall - der "Todtnauer Wasserfall" mit 97 Meter zu Tal.

Entfernung von Todtnauberg ca. 0,7 km

Das Quellgebiet des Stübenbaches liegt am 1.386 m hohen Stübenwasens. Von dort schlängelt er sich durch das wunderschöne Hochtal von Todtnauberg. Hier gesellen sich weitere klare Bergbäche hinzu, um dann mit lautem Getöse in zwei Stufen über ein gewaltiges Granitmassiv ins Tal zu stürzen.

Der vollständige naturbelassene Wasserfall steht seit Juni 1987 unter Denkmalschutz und gehört zu den 10 schönsten Naturdenkmälern in Deutschland. Weit mehr als 500.000 Gäste besuchen jedes Jahr dieses einmalige Naturschauspiel. In kalten Winternächten gefriert der Wasserfall zu einem bizarren Gebilde überdimensionaler Eisszapfen.

{gallery}roseneck/umgebung:177:118:0{/gallery}

Dieses Gebiet war bis ins 18. Jahrhundert ein bedeutendes Abbaugebiet von Silbererz. Das ganze Bergmassiv ist von Bergstollen durchzogen. Nach ca. 200 m vom Kiosk Richtung Wasserfall steht links vom Weg ein weiteres Naturdenkmal: Eine 300 Jahre alte Weidbuche. Wind und Wetter haben diesen Baum im Lauf der Jahrhunderte gezeichnet. Etwa 300 m östlich der oberen Fallstufe thront der sagenumwobene Monolith "Schatzstein". Das Geheimnis der in Stein gehauenen Schriftzeichen konnte bis heute nicht gelüftet werden.

Diese Naturwasserfälle sind von Parkplätzen der beiden Todtnauer Ortsteile Todtnauberg und Aftersteg aus erreichbar.